Alle Infos zum Kurzarbeitergeld

Das Kurzarbeitergeld wurde rückwirkend zum 01.03.2020 weiter flexibilisiert und kann ab sofort beantragt werden, wenn mindestens 10 % der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Arbeitszeit- und Urlaubskonten müssen nicht mehr, wie in der Vergangenheit, komplett abgebaut bzw. negative Zeiten aufgebaut werden. Zudem werden die Sozialversicherungsbeiträge vollständig durch die Bundesagentur für Arbeit erstattet.

Kurzarbeitergeld kann für die Dauer von bis zu zwölf Monaten (ab 01.04.2020 eventuell sogar bis zu 24 Monate) bewilligt werden. Es beträgt 67 % bzw. 60 % der Differenz zwischen dem pauschalierten Nettoentgelt, das ohne Arbeitsausfall gezahlt worden wäre, und dem pauschalierten Nettoentgelt aus dem tatsächlich erhaltenen Arbeitsentgelt. Weitere Infos finden Sie online auf den Internetseiten der Arbeitsagentur.

Wir haben für unsere Mandanten in den letzten Tagen einige Anträge gestellt und können bestätigen, dass das Kurzarbeitergeld, welches den Unternehmen bereits in der Weltfinanzkrise ab dem Jahr 2007 geholfen hat, unbürokratisch bewilligt wird. Ablauf ist folgender:

  • Vereinbarung von Kurzarbeit mit den Beschäftigten
  • Anzeige des voraussichtlichen Arbeitsausfalls bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Erfassung der gearbeiteten und ausgefallenen Stunden
  • allmonatliche Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnung. Sie als Arbeitgeber bezahlen die tatsächlich gearbeiteten Stunden und das Kurzarbeitergeld an ihre Beschäftigte
  • Wir beantragen die Erstattung des Kurzarbeitergeldes bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Die Bundesagentur für Arbeit erstattet Ihnen das Kurzarbeitergeld (hoffentlich sehr zeitnah...)

Weitere Informationen finden Sie z.B. online auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit (mit Erklärvideo) oder den Internetseiten des Bundesfinanzministeriums.

Selbstverständlich hilft Ihnen unsere Lohnabteilung bei der Anzeige von Kurzarbeit und der Beantragung von Kurzarbeitergeld. Unsere Anwaltskanzlei steht Ihnen bei allen arbeitsrechtlichen Fragen zur Kurzarbeit und deren Einführung gerne zur Verfügung. Bei der Einführung wird regelmäßig die Zustimmung der Arbeitnehmer erforderlich sein. Zudem müssen Regelungen getroffen werden, wer, wo, wann, wie lange arbeitet, sofern keine Kurzarbeit mit 100% beantragt wird.